Soft Circuits: textiles Programmieren

Tragbare Technologie und sogenannte “weiche Stromkreise” (Soft Circuits) verbinden Elektrotechnik mit textilen Materialien und das Programmieren mit textiler Gestaltung. Eine Übersicht über Technologien, Methodik, Materialien und Ideen zum selber Ausprobieren.

Soft Circuits eröffnen ein weites Experimentierfeld jenseits gängiger Geschlechterstereotypen von männlich konnotierter Technologie und weiblich besetztem textilem Gestalten. Im Gegensatz zu der herkömmlichen Elektronik, wo wir an in Black Boxes versteckte Technologie gewöhnt sind, verwendet man im textilen Programmieren weiche Materialien. Die Schaltkreise liegen zum Teil offen, sind funktionell und dekorativ zugleich.

Beispiel aus dem öffentlichen Workshop “verhexte Stoffe” mit Sophie Kellner, 2019, HeK / Textilpiazza Liestal.

Wir haben zur Ausstellung Making FASHION Sense im Frühling 2020 Workshops für Lehrpersonen zu E-Textiles mit der Design-Forscherin Sophie Kellner durchgeführt, in Zusammenarbeit mit den ICT Medien des Pädagogischen Zentrums Basel. Im einführenden Workshop wurde Lehrpersonen eine Übersicht über e-textile Materialien, also Stoffe, die elektrischen Strom leiten können und deren Anwendungen vermittelt. Für die Interaktion haben wir mit dem aufnähbaren Mikrokontroller LilyPad gearbeitet, der über die auch anderweitig geläufige Programmierschnittstelle Arduino programmiert werden kann. Spannend wird es beim Thema Sensoren und Schalter. Wie können diese normalerweise harten Bauteile textil hergestellt werden? Der von Sophie Kellner gezeigte Stretch-Sensor ist ein gutes Beispiel für Soft Textiles, denn er ist nicht nur aus Textilien selber hergestellt, sondern er misst auch etwas, was für Textilien spezifisch ist: den Stretchfaktor! Ein Stretch Sensor wird aus einer Mischung aus Leit- und Wollegarn gestrickt oder gehäkelt. Der Materialwiderstand des ganzen Stückes ändert sich, je nachdem ob die Maschen gedehnt oder entspannt sind. Mit den Werten des Widerstandes können z.B. ein Buzzer angesteuert und unterschiedliche Töne produziert werden.

Verschiedene gehäkelte Stretch-Sensonren. Bild: Sophie Kellner.

In einem mehrtägigen Vertiefungsworkshop konnten die Teilnehmer*innen ein eigenes Soft-Circuit-Unterrichtsprojekt entwickeln und mit Hilfe der Workshopleiterin Sophie Kellner einen Protoypen realisieren. Dabei wurden unterschiedliche Ideen entwickelt und umgesetzt: eine interaktive Fatima Hand mit Licht-und Soundeffekt, eine gefaltete Handorgel aus Vlies oder ein leuchtendes Stage-Outfit für Bandkonzerte. Eine andere Teilnehmerin hat den Lautsprecher und das LED aus einem alten Spielkarussel für ein Stoffbild ausgebaut, und eine Teilnehmerin hat einen gestrickten Noppenschalter erfunden.

Soft Circuits selber machen!

Habt ihr Lust bekommen, selber mit Soft Circuits zu experimentieren? Hier stellen wir eine Übersicht über benötigte Materialien und Werkzeuge mit Bezugsquellen zusammen. Weiter unten findet ihr auch eine Liste mit weiteren Ideen zur Inspiration. Viel Spass und gutes Gelingen!

Benötigte Materialien:

leitende Textilien

  • Leitender Faden (z.B. Silber- oder Stahl Faden, wobei der Stahlfaden weniger gut leitet),
  • leitender Stoff (meist aus Silber)

elektronische Bauteile

Werkzeuge

  • Schnabelzange, um Drähte oder die Beinchen der LED Lampe zu biegen, damit man sie besser annähen kann
  • Krokodilklemmen, um den Schaltkreis des Projektes vor dem Annähen zu testen
  • Nähwerkzeug, Nadeln: am besten Sticknadeln mit grossem Nadelöhr für den etwas steifen leitenden Faden

Zubehör

  • Stoffreste, Spitze, Bänder, Schleifen, Filz, Wolle
  • normales Stickgarn, um Bestandteile anzunähen (nicht leitend)
  • Einseitig oder doppelseitig haftendes Vliesofix, um leitfähigen Stoff aufzubügeln

Bezugsquellen:

Boxtec: https://shop.boxtec.ch/ Schweizer online Shop. Bei Boxtec findet man sowohl Lily Pads und Accessoires der Lily Pad Reihe, und 5mm LED in vielen Farben. Super schnelle Lieferung! https://shop.boxtec.ch/lilypad-c-195_162.html  https://shop.boxtec.ch/5mm-led-c-29_54_129_235.html

eHaJo: https://www.ehajo.de/ewear/ Unter dem Tab eWear finden Sie die Produkte aus dem Bereich Wearable Electronics wie leitender Faden, Batteriehalter zum Aufnähen und leitender Stoff.

Karl Grimm: www.karl-grimm.com Leitendes Silber-Garn, der Lieblingsfaden von Sophie Kellner. Achtung: Mindestabnahme sind 1kg Spulen, manchmal machen sie auch Ausnahmen. Am besten per Email oder Telefon bestellen, oder bei Sophie Kellner nachfragen.

EXP Tech: https://www.exp-tech.de/ Leitfähiger Stoff, Lily Pad und Zubehör und weitere Elektronik Bauteile.

LEDs, Lautsprecher, Widerstände, 3-V-Batterien, Krokodilklemmen etc. findet man auch bei Conrad oder auf e-bay. Wer in Zürich vorbeikommt, kann auch bei Pusterla vorbeigehen: hier gibt es ausführliche Beratung und man kann ausgiebig im offenen Bauteilsortiment stöbern.  

Weitere Ideen:

Blinky Accessoires von Sophie Kellner https://www.sophiekellner.de/teaching/let-s-shine-bright/

Touch Handschuhe https://share.hek.ch/de/touch-handschuhe/?_sft_category=selber-machen

Die Künstlerin Irene Posch erweitert die Touch Handschuhe noch mit LEDs http://www.ireneposch.net/diy-biking-glowes/

Mit diesem Nadelkissen können Stromkreise ausprobiert werden https://www.instructables.com/id/Breadbaord-Pincushion/

Eine Voodoo Puppe mit “Pieks” Sensor https://www.kobakant.at/DIY/?p=4240

Weitere Sensoren zum Selber machen https://www.kobakant.at/DIY/?cat=26

Eine schier unendliche Fundgrube an Ideen haben Mika Satomi und Hannah Perner-Wilson von KOBAKANT zusammen gestellt: http://howtogetwhatyouwant.at/

Auch bei Instructables gibt es eine Kategorie Wearables: https://www.instructables.com/circuits/wearables/projects/

Buch mit tollen Projekten für Anfänger*innen: Der kleine Hacker: Wearables für Maker – Experimentieren, nähen, gestalten, Anna Blumenkranz, 2017, Franzis Verlag GmbH https://www.franzis.de/maker/technik-fuer-kinder/der-kleine-hacker-wearables-fuer-maker-e-book-pdf Sehr gut für Projekte mit Kindern ab 9 Jahren und experimentierfreudige Erwachsene geeignet.  

Gerne bleiben wir an dem Thema dran! Teilt uns eure Wünsche mit: vermittlung(at)hek.ch.