Digitale Ostereier suchen

Entdecke geheime Funktionen von Software im Internet, im Betriebssystem und auf deinem Handy. Viel Spass – und frohe Ostern!

Easter Eggs (Ostereier) nennt man versteckte Eigenschaften in Software, die nicht Teil des eigentlichen Funktionsumfangs sind. Digitale Ostereier gibt es, seitdem es Software gibt. Manchmal sind es Überbleibsel von Testverfahren, aber meistens sind es kleine Extras, welche Programmierer einfach nur zum Spass eingebaut haben, oft ohne Wissen der Auftraggeber. Wir haben für dich die besten zusammengestellt: Ostereier im Internet Ein richtiges Ei finden mit Google: Suche auf Google nach der Formel: “1.2+(sqrt(1-(sqrt(x^2+y^2))^2) + 1 – x^2-y^2) * (sin (10 * (x*3+y/5+7))+1/4) from -1.6 to 1.6” (ohne Anführungszeichen!) Einmal umdrehen bitte: Suche auf Google nach “do a barrel roll” (für deutsch: eine Schraube machen). Ein ähnliches Osterei: suche nach “askew” (schief). Google Docs Regenbogen: Öffne auf Google Docs ein leeres Spreadsheet, und gib jeden Buchstaben einzeln in die Felder der ersten Zeile ein: P R I D E. DISCO DISCO: verrückte Progressbar-Variante in Youtube: Beim nächsten Video, das du auf Youtube anschaust: wenn du den Zeiger über dem Videofenster hast, tippe: “awesome” (ohne irgendwo etwas einzugeben). Die Progressbar wird schillernd farbig und pulsiert.   Ostereier in Programmen (Desktop) Roboter im Firefox Browser: Tippe “about:robots” in die Statuszeile des Firefox-Browsers (da, wo die URLs stehen). Bemerkung: Firefox ist ein Open Source Browser, der grossen Wert auf Datenschutz legt. Er blockiert automatisch alle Tracker, sodass Webseiten dich nicht quer durchs Internet verfolgen können. Hier herunterladen. Hypnose mit VLC Media Player: Öffne im VLC Media Player einen Netzwerk-Stream (Ablage -> Netzwerk öffnen, Reiter Stream). Gib im Feld für die Adresse “screen://” ein. Der Player streamt nun den Desktop deines Computers. Versuch damit zu spielen: bewege den Mauszeiger, öffne und schliesse Fenster etc. Bemerkung: Der VLC Media Player ist ein robuster und umfangreicher Open Source Media Player. Er spielt alles ab, was man abspielen kann, und kommt ohne Werbung aus. Es gibt ihn für alle Betriebssysteme, auch für Handys. Hier herunterladen. T-Rex Mini-Game im Chrome Browser: Starte den Chrome-Browser ohne Internet-Verbindung, und versuche eine beliebige Seite zu laden. Natürlich bekommst du eine offline-Fehlermeldung, darüber steht ein kleiner Dino. Wenn du auf den Dino tippst (Handy) oder die Leertaste drücken (Desktop), startet ein schwarz-weisses Jump-n-Run Minigame. Lass den Dino so lange über Kakteen springen, bis es dunkel wird (Score: 600), und wieder hell – oder bis du wieder Internetverbindung hast.   Ostereier in Mac OSX Das Wetter von nirgendwo: Gehe aufs Dashboard, und aktivieren das Wetter-Widget (falls es nicht schon ist). Halte [ALT]+[CMD] gedrückt und klicke auf das Wetter-Symbol. Das Wetter wird jetzt von “nowhere” (nirgends) angezeigt. Wenn du weiter klickst, kannst du dir das schönste Wettersymbol unter allen möglichen aussuchen. Spiele Retro-Games im Terminal: Öffne Terminal (Programme -> Dienstprogramme -> Terminal), und tippe “emacs”. Nach dem Starten von emacs im Terminal, drücke gleichzeitig [ESC]+[X], und tippte dann “tetris”. Steuerung: Mit den Pfeiltasten kannst du die Blöcke drehen, mit der Leertaste fallen lassen. Statt Tetris kannst du auch “pong” und “snakes” spielen. Steuerung: Bei Pong steuern die Tasten [4] und [6] die linke Seite, die Pfeile auf und ab die rechte Seite. Oder sprich mit einem programmierten Psychotherapeuten: Öffne Terminal (Programme -> Dienstprogramme -> Terminal), und tippen dann “emacs”. Drücke gleichzeitig [ESC]+[X], tippten dann “doctor”. Erzählen Sie dem Doktor, wie es Ihnen im Home Office, beim Home Schooling oder auch sonst ganz allgemeinen geht. Der Psychotherapeut spricht allerdings nur englisch. Anmerkung: Dieses Programm ist bekannt als Eliza. Es wurde von Josef Weizenbaum von 1966-68 am MIT Artificial Intelligence Laboratory entwickelt. Das Programm ist eine Parodie auf eine Gesprächsmethode der Psychotherapie. Eliza war einer der allerersten Chatbots und ist legendär in der Geschichte der Künstlichen Intelligenz.   Ostereier auf dem Handy Ja, auch auf Mobile Apps gibt es Ostereier! (Siehe auch das Chrome-Minigame oben beschrieben.) Dem Zug hinterherrennen im Mini-Game der SBB App: Fehlermeldungen der SBB-App kommen immer mit einer Zeichnung eines Kondukteurs mit einer Sprechblase. Zum Beispiel wenn du die Standort-Funktion deines Handys abgeschaltet hast, oder im Fahrplan irrtümlich nach demselben Start- und Zielort gesucht hast, oder auch einfach, weil du kein Internet Empfang hast. Tippe dann mehrmals auf die Sprechblase des Schaffners. Es startet ein Mini-Game, in dem du versuchen musst dem Zug hinterherzurennen, ohne über die Hindernisse zu stolpern. Viel Spass – und nicht den Zug verpassen deswegen! Easter Eggs auf Android: Jede Android Version hat ein Osterei eingebaut: Gehe auf Einstellung -> System -> Über das Telefon. Tippe mehrmals auf die Android-Versionsnummer, und du bekommst ein geheimes Bild angezeigt. Wenn du länger auf dieses Bild drückst, schaltet sich ein kleines Mini-Game frei (bei Android 8.1 Oreo ist dies ein schlechtgelaunter Tintenfisch, der sich in seinem Aquarium vom User herumschubsen lässt). Übersicht zu allen Android Easter Eggs.   Wie viele Ostereier hast du gefunden?